Unterstützen Sie unser Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree!

|

Die Zahl der Menschen, die an Demenz erkrankt sind, nimmt stetig zu und damit auch die vielfältigen Herausforderungen im Alltag für Betroffene und ihre Familien. Die Graf Recke Stiftung aus Düsseldorf macht sich mit ihrem bislang bundesweit einmaligen Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree im Dorotheenviertel Hilden stark für eine würde- und respektvolle Begleitung und Betreuung von Menschen mit schwerer Demenz und geht innovative Wege im Umgang mit Demenz. Um ihre Vision umsetzen zu können, benötigt sie finanzielle Unterstützung.

Video: Unterstützen Sie unser Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree

Mitten im Leben - trotz schwerer Demenz!

Allein in Deutschland sind mehr als 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Die Tendenz ist steigend. Das stellt Betroffene, Angehörige und Einrichtungen vor vielfältige und belastende Herausforderungen. Die Graf Recke Stiftung macht sich mit ihrem bislang bundesweit einmaligen Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree stark für eine würde- und respektvolle Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz und geht innovative Wege im Umgang mit Demenz. Um ihren Anspruch umsetzen zu können, benötigt sie finanzielle Unterstützung.

Für ein Leben „Mitten im Leben – trotz schwerer Demenz“ errichtet sie mit dem Ahorn-Karree ein neues Quartier im Dorotheenviertel Hilden. Damit ermöglicht die diakonische Stiftung aus Düsseldorf 119 Menschen mit schwerer Demenz ein beschütztes Leben, das ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität steigert sowie ein Wohnen in familiären Hausgemeinschaften, das ihre Teilhabe und Inklusion in der Gesellschaft zu fördert.

Leben und Wohnen in Würde und Gemeinschaft

Das Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree richtet sich an diejenigen Menschen, die so schwer an Demenz erkrankt sind, dass sie wegen Eigen- und Fremdgefährdung auf richterliche Anordnung geschützt untergebracht werden müssen. Das muss aber nicht „alt, dement und abgeschoben“ bedeuten und in sozialer Vereinsamung enden, ganz im Gegenteil. Ein würdevolles Leben und Wohnen in Gemeinschaft ist möglich.

Im Fokus der Begleitung und Betreuung liegt der Mensch und nicht die Erkrankung. Die Stiftung folgt dabei dem sogenannten personenzentrierten Ansatz von Tom Kitwood im Umgang mit Menschen mit Demenz. Die Stiftung hat auf Basis ihrer 40-jährigen Expertise in der Gerontopsychiatrie ein eigenes Curriculum entwickelt und bildet so ihre Mitarbeitenden selbst in einem Lehrgang zu Präsenzkräften weiter, um den sehr feinen und vielfältigen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz gerecht zu werden.

Großflächig, modern und sozial engagiert

Das Ahorn-Karree entsteht im Dorotheenviertel Hilden, südlich von Düsseldorf, in einer vier Hektar großen Anlage mit großem Sinnesgarten, das neben modernen und familiären Hausgemeinschaften einen Boulevard der generationenübergreifenden Begegnung und sozialer Aktivitäten bietet. Im Dorotheenboulevard entstehen unter anderem ein Veranstaltungssaal mit Kapelle für soziale und freizeitliche Angebote unter Einbindung bürgerschaftlichen Engagements sowie von Mitarbeitenden und Angehörigen: Chorsingen, saisonale Feiern wie Herbst- und Weihnachtsfeste, Kunst- und Bastelangebote, Gottesdienste, Aktionen mit Kindern und Jugendlichen, Ausstellungen und weitere Aktivitäten, die zum Beispiel auch mit Karnevals- und Musikvereinen durchgeführt werden. Die Hausgemeinschaften werden nach Lebensstilen der Bewohnerinnen und Bewohner eingerichtet und gestaltet.

Machen Sie sich mit uns gemeinsam stark für Menschen mit Demenz

Dieser besondere Begegnungsort, der eine Brücke zwischen geschütztem und offenem Bereich bildet und damit generationenübergreifend Inklusion, Teilhabe und Austausch möglich macht, ist keine Regelleistung und für die Graf Recke Stiftung nur mit Förder- und Spendenmitteln realisierbar. Neben den Kosten für den Ausbau der geplanten Räume im Boulevard fehlen auch Mittel für soziale und freizeitliche Aktivitäten sowie auch zum Beispiel für die altersgerechte Bestuhlung in dem Veranstaltungssaal. 

Haben wir Sie als Mitstreiterin und Mitstreiter für unser Ahorn-Karree gewonnen? Ihr Engagement stärkt unseren Einsatz für Menschen mit Demenz. Spenden Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, damit wir unseren Begegnungs- und Aktionsort Dorotheenboulevard vollumfänglich umsetzen können.

Spendenkonto:
Graf Recke Stiftung
KD-Bank eG Dortmund
IBAN DE44 1006 1006 0022 1822 18
BIC GENODED1KDB
Stichwort: RO Leuchtturmprojekt

Jetzt online spenden:

 

recke:newsletter

Was wir bewegen. Was uns bewegt: News und Storys aus der Graf Recke Stiftung.

Jetzt abonnieren