Quarantäne für Kitakinder

|

In der fünfgruppigen Ev. Kindertagesstätte Sonnenblume in Mülheim an der Ruhr ist ein Kind positiv getestet worden. Kinder und Mitarbeitenden gehen in häusliche Quarantäne.

Nach einem positiven Coronatest bei einem Kind der Ev. Kindertageseinrichtung Sonnenblume in Mülheim an der Ruhr wurde durch das Gesundheitsamt für alle Kinder und Mitarbeitende der betroffenen Gruppe eine Quarantäne von 14 Tagen ausgesprochen.

Alle Mitarbeitende der Gruppe werden am 4. November getestet. Auch den Kindern wird von der Stadt Mülheim an der Ruhr ein kostenloser Test angeboten. Sollten entsprechende negative Testergebnisse nachweisen, dass keine Weiterverbreitung stattgefunden hat, könnte die Quarantäne möglicherweise verkürzt werden.

Andere Gruppen nicht betroffen

„Aufgrund des Infektionsgeschehens der letzten Woche mussten wir mit solch einem Fall rechnen“, sagt der Geschäftsführer der Graf-Recke-Kindertagesstätten gGmbH, Michael Mertens. „Innerhalb der Gruppen lassen sich die Abstandsregeln nicht einhalten, aber weil wir die Gruppen innerhalb der Kitas voneinander getrennt halten, können wir den laufenden Betrieb der anderen vier Gruppen sicherstellen.“ Aktuell gehe es darum, als Träger eine Ausweitung des Infektionsgeschehens zu vermeiden. „Für das schnelle und beherzte Eingreifen herzlichen Dank an alle, die dabei mitgewirkt haben, verbunden mit der Bitte an die betroffenen Familien, diese einschneidende Maßnahme mitzutragen“, appelliert Mertens.

Mehr zum Thema


Kurz nach dem Bekanntwerden des hier beschriebenen Falls wurde auch in der Kita am Park in Hilden eine Mitarbeiterin positiv getestet. Infos hierzu und zur allgemeinene Lage in der Graf Recke Stiftung gibt es auf der Corona-Infoseite der Graf Recke Stiftung:
Mehr erfahren