Neujahrsempfang mit Nachhaltigkeitsimpuls

|

Der Neujahrsempfang der Graf Recke Stiftung kehrt auf seinen angestammten Platz im Veranstaltungskalender zurück: In alter Tradition findet er wieder am ersten Freitag im Februar statt. Am 2. Februar um 11 Uhr ist es also so weit. Das Impulsreferat hält Professor Thorn Kring vom MINAM Münster zum Thema "Nachhaltigkeit braucht Hoffnungshelden". 

Jens Leutner ist seit 1. November Personalvorstand der Graf Recke Stiftung. Beim Neujahrsempfang am Freitag, 2. Februar, stellt er sich erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vor. Jens Leutner wird eine kleine Bilanz seiner ersten 100 Tage ziehen und vorausschauen. Zuvor wird Finanzvorstand Petra Skodzig in guter Tradition begrüßen und einen Ausblick aufs neue Jahr wagen, wie üblich beim Neujahrsempfang, der nach drei Jahren Corona und einem durch die Pandemie verlängerten Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag der Graf Recke Stiftung wieder an seinen angestammten Platz im Veranstaltungskalender zurückkehrt. 

Beim Neujahrsempfang der Graf Recke Stiftung setzen Gastsreferentinnen und -referenten die Impulse zu den Themen, die in der Stiftung und darüber hinaus gerade wichtig sind. Nachhaltigkeit ist solch ein Thema und mit Professor Thorn Kring hat die Graf Recke Stiftung einen kompetenten Gast dazu eingeladen. Der Geschäftsführer des "MINAM Münster Institut für Nachhaltigkeitsmanagement", das sich der Forschung im Kontext Nachhaltigkeitsmanagement widmet, sagt: „Es sind Menschen mit Hoffnung, die Zukunft gestalten – und das gilt auch mit Blick auf die Herausforderungen der Nachhaltigkeit." Deshalb brauche der Klimawandel und auch die soziale Nachhaltigkeit Menschen, "die diese hoffnungsvolle Zukunftsperspektive verkörpern. Sie können begeistern und zum Mitmachen bewegen.“ 

Ein Grußwort wird Ingo Dreyer, Hauptgeschäftsführer des Verbands der diakonischen Dienstgeber in Deutschland (VdDD), sprechen und das Thema von Thorn Kring aufgreifen: "Die Refinanzierung von Nachhaltigkeitskosten in der Sozialwirtschaft muss auskömmlich, planbar und nachhaltig von Seiten der Politik sichergestellt werden", so Dreyers These.

Musikalisch hochklassig begleitet wird der Neujahrsempfang in diesem Jahr vom Freiburger Barockorchester mit Judith von der Goltz und Corina Golomoz. Darüber hinaus dürfen all jene Gäste, die seit Corona nicht mehr in der Graf Recke Kirche waren, gespannt sein, diese nach ihrem Umbau zum Forum für Begegnung & Kultur erstmals wieder von innen zu sehen.

recke:newsletter

Was wir bewegen. Was uns bewegt: News und Storys aus der Graf Recke Stiftung.

Jetzt abonnieren