Mit dem Herzen dabei: Singend ins Jubiläumsjahr

|

In Zusammenarbeit mit Größen aus der Musikbranche entsteht für die Graf Recke Stiftung derzeit ein Song zum Jubiläumsjahr 2022. Bewohner, Klienten und Mitarbeitende sangen nun gemeinsam mit den Graf-Recke-Chören das Lied zum 200. Geburtstag der diakonischen Einrichtung ein. Verstärkt wurden sie durch Düsseldorfer Prominenz und die TV-Casting-Talente Marie Wegener und Lukas Linder. Durch die Graf-Recke-Kirche wehte zugleich ein Hauch von Helene Fischer, Brings und Pur.

„Zusammen stark und mit dem Herzen dabei“ – so lautet der Titel des Jubiläums-Songs der Graf Recke Stiftung für das kommende Jahr und ist zugleich seine zentrale Botschaft. Er soll zum Ausdruck bringen, was die Arbeit einer der ältesten diakonischen Einrichtungen Deutschlands seit bald 200 Jahren ausmacht: der Zusammenhalt und die Solidarität unter Klienten, Bewohnern, Mitarbeitenden. Dieses besondere Gefühl stellte sich jetzt auch beim ersten gemeinsamen Einsingen des Liedes in der Graf-Recke-Kirche in Düsseldorf-Wittlaer sofort ein, bei allen Beteiligten.

DSDS und The Voice

Pfarrer Markus Eisele, Theologischer Vorstand der Stiftung und selbst ausgebildeter Kirchenmusiker, schwebte ein Song als zentrales Element der Kampagne zum 200. Geburtstag vor. „Mit einer Botschaft nach innen wie nach außen“, sagt Markus Eisele. Daher sind neben den vielen Menschen aus der Stiftung, jung wie alt, mit und ohne Handicap und auch Prominente aktiver Teil des Jubiläumschores. Zwei Stimmen aber ragen ein wenig heraus. Marie Wegener, die 2018 die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ gewann, sowie Lukas Linder, der 2019 bei „The Voice of Germany“ für Aufsehen sorgte, mussten beide nicht lange überlegen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Mehr zum Thema

Auch RTL-West war mit einem Kamerateam dabei, nicht zuletzt, um zu fragen: Was macht eigentlich Marie Wegener, Siegerin der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" 2018?
Hier geht es zum Filmbeitrag auf den Seiten von RTL-West

„Ich bin begeistert vom Einsatz der Graf Recke Stiftung“, sagt Marie Wegener, „dass sie unter anderem jungen Menschen, die es nicht einfach haben, eine schöne Kindheit und Jugend ermöglicht“. Der Musikstudentin, die derzeit zudem an einem neuen Album arbeitet, hat das gemeinsame Singen in der Kirche mit dem inklusiven Chor der Stiftung jedenfalls viel Spaß gemacht, wie sie sagt. „Nicht nur wegen des guten Zwecks, sondern auch, um nach den Coronaeinschränkungen diese Gemeinsamkeit zu erleben.“

Für Lukas Linder war es ebenfalls „eine Herzensangelegenheit, dabei zu sein“, wie er sagt. Er findet, dass die Arbeit der Graf Recke Stiftung mit seinen eigenen Werten übereinstimme. Auch über die erste Zusammenarbeit mit Marie Wegener hat er sich gefreut, „stimmlich passen wir gut zusammen“, sagt Linder lächelnd. Und obwohl er sich als Singer-Songwriter versteht, hat ihn auch das eher poppige „Zusammen stark“ überzeugt. Das ist kein Zufall.

Hinter dem Song stehen ebenfalls echte Größen. Der Text etwa stammt von Tobias Reitz, Textdichter aus Düsseldorf, der für seine Zusammenarbeit mit Schlagerstar Helene Fischer diverse Gold- und Platin-Auszeichnungen erhielt. Mit „großer Zuneigung und Respekt“, habe er die Aufgabe übernommen, weil er die Arbeit der Graf Recke Stiftung so wichtig finde, sagt er. Neben der vorgegebenen Refrainzeile habe er das Thema „Menschen helfen“ ins Zentrum genommen, das Lied sollte anrühren ohne kitschig zu werden. „Es geht beim Schreiben nicht um mein Ego“, macht er klar. „Und doch steckt auch immer etwas von meine Lebensphilosophie drin.“ Das habe gepasst, „die Zusammenarbeit war wunderbar“. Damit meint Reitz die Menschen aus der Stiftung genauso wie Dieter und Paul Falk.

Die Aufgabe habe ich mit Zuneigung und Respekt übernommen.

Tobias Reitz

Millionenseller Abenteuerland

Das Düsseldorfer Komponisten- und Produzentenduo, mit denen Reitz seit Jahren befreundet ist, hat den Song komponiert – und zuvor bereits mit Marie Wegener und Lukas Linder zusammengearbeitet. Aber nicht nur: Dieter Falk war als Produzent etwa für Patricia Kaas, Pe Werner oder Brings tätig und unter anderem für den Millionenseller „Abenteuerland“ von Pur verantwortlich. Die Aufgabe jetzt sei klar gewesen. „Ein Song, der spätestens beim dritten Hören kleben bleibt“, wie Dieter Falk sagt. Das war ihm alleine deshalb wichtig, „weil ich die Stiftung kenne und ihre breit aufgestellte Arbeit sehr schätze“.

Und so setzten sich Vater und Sohn an ihre Keyboards und jammten, schickten erste Songideen an Tobias Reitz. Es sei ein kreatives Ping-Pong-Spiel gewesen, erinnern sich beide. Herausgekommen sei „eine gut mitsingbare Melodie“, meint Paul Falk. „Das kann man Schlager oder Popsong nennen.“ Doch ganz gleich, wie man es bezeichne: „Am Ende muss die Musik berühren.“ Dass diese nun in einer Kirche Premiere feierte, freute ihn als Protestant mit einer Passion für geistliche Musik umso mehr. Und so dirigierte Dieter Falk mit Hingabe das singende Ensemble im Kirchenschiff.

Sängerin Bärbel Grote, Bewohnerin im Service-Wohnen Düsselthal in Düsseldorf-Grafenberg: „Zusammen singen tut den Menschen gut.“
Mussten nicht lange überlegen: Castingtalente Lukas Linder und Marie Wegener.
„Das trifft den Kern unserer Arbeit.“ Abena Bonso, Mitarbeiterin im Betreuten Wohnen des Sozialpsychiatrischen Verbunds hat jetzt einen Ohrwurm.
„Der Song ist klasse, gibt richtig Schwung!“ Verena Füske ist Mitarbeiterin der Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik und außerdem Mitglied im inklusiven Graf-Recke-Chor.
Über Musik Menschen erreichen: Vorstand Markus Eisele ist ausgebildeter Kirchemusiker.
Stolz und Freude: Chorleiter und Mitarbeiter Volker Neveling.
"Geht nicht um mein Ego": Songwriter Tobias Reitz.
"Ein Song, der kleben bleibt": Komponist Dieter Falk hat mitgemacht, weil er die Arbeit der Stiftung schätzt.

Verena Füske, Mitarbeiterin der Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik und außerdem Mitglied im inklusiven Graf-Recke-Chor, freut sich darüber, nun Teil des Jubiläumsprogramms zu sein. „Der Song ist klasse, gibt richtig Schwung“, meint sie. Abena Bonso, Kollegin aus dem Betreuten Wohnen, hat den Chor ebenfalls gerne unterstützt. „Das ist ein Ohrwurm“, ist sie sicher. „Mit dem Herzen dabei, das trifft auch den Kern unserer Arbeit.“ Sängerin Bärbel Grote, Bewohnerin im Service-Wohnen Düsselthal der Stiftung in Düsseldorf-Grafenberg, betont den Gemeinschaftsaspekt: „Zusammen stark“ sei eine tolle Botschaft. Und: „Auch zusammen singen tut den Menschen gut.“

Und so hat auch Chorleiter Volker Neveling nur gute Erinnerungen an die Proben. Fünf, sechs Mal habe man das Lied seit dem Sommer eingeübt. „Das war richtig Arbeit“, meint er. „Normalerweise singen wir ja nur aus Spaß an der Freud.“ Doch jetzt habe man etwas erreicht, was alle mit Stolz und Freude erfülle.

Stiftungsvorstand und Initiator Markus Eisele ist vor allem begeistert, dass sich die Menschen in dem Lied wiederfinden. „Es war ein Glück, dass es Dieter Falk in Düsseldorf gibt“, sagt er. Schon als Jugendlicher sei er Fan von dessen kirchlichen Popsongs gewesen. Nun hat die Graf Recke Stiftung einen eigenen. Denn für Pfarrer Eisele ist es keine Frage, „dass man über die Musik Menschen und Herzen erreicht“.

recke:newsletter

Was wir bewegen. Was uns bewegt: News und Storys aus der Graf Recke Stiftung.

Jetzt abonnieren